Sicherheit beim Fahrradfahren für Ihr Kind

17. August 2012

Kinderfahrradhelm Gemeinsame Fahrradausflüge zählen bei vielen Familien zum Freizeitprogramm am Wochenende und bereiten Eltern und Kindern großen Spaß. Neben einem hochwertigen Fahrrad für ihr Kind sollten Eltern unbedingt darauf achten, dass ihre Kinder optimal geschützt unterwegs sind. Unerlässlich hierfür ist ein guter Kinderhelm, der den empfindlichen Kopf bei einem Sturz schützt.

Wo sollte der Kinderhelm gekauft werden?

Wie beim Kauf eines guten Fahrrads auch, ist es empfehlenswert, sich beim Kauf des Kinderhelms in einem Fahrradfachgeschäft beraten zu lassen. Der Kinderhelm sollte unbedingt die üblichen Prüfzeichen wie beispielsweise das CE-Zeichen oder den Normhinweis mit der Nummer EN 1078 tragen. Das Kind sollte unbedingt beim Kauf dabei sein, denn nur durch das Anprobieren verschiedener Modelle ist es möglich, den optimal zur Kopfform des Kindes passenden Helm zu finden. Ein guter Sitz sowie ein bequemes Tragegefühl sind unerlässlich für den bestmöglichen Schutz bei einem Sturz oder Unfall. Außerdem zeigt die Erfahrung, dass Kinder ihren Fahrradhelm lieber aufsetzen, wenn er nicht drückt, sondern gut zu ihrer Kopfform passt und außerdem von ihnen selbst ausgewählt wurde. Ein guter Kinderhelm wiegt nicht mehr als 300 Gramm, so dass sowohl der Kopf als auch der Nacken und Rücken des Kindes nicht unnötig belastet werden.

Empfehlenswerte Eigenschaften eines Kinderhelms

Damit sich der Helm optimal an die Kopfform des Kindes anpassen lässt, sind Modelle mit verstellbaren Riemen empfehlenswert. Sowohl das Band im Helm, das den Kopf des Kindes umschließt, wie auch der Kinnriemen sollten individuell verstellbar sein. Dies ist wichtig, damit der Helm möglichst fest auf dem Kopf des Kindes sitzt und nicht wackelt. Im Falle eines Sturzes oder Unfalls bietet nur ein wirklich optimal sitzender Helm einen guten Schutz für den empfindlichen Kopf. Um Kindern einen guten Tragekomfort zu bieten, verfügt ein hochwertiger Kinderhelm neben den gepolsterten Riemen auch über Belüftungsschlitze an der Oberseite des Helmes, was besonders bei heißen Temperaturen wichtig ist. Die meisten Kinderfahrradhelme haben ein integriertes Insektennetz, das die Kinder zusätzlich schützt. Um zu gewährleisten, dass das Kind auch bei schlechterem Wetter gut gesehen werden kann, sind Helme mit Reflektoren oder sogar blinkenden Elementen empfehlenswert.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: