Liegerad

LiegefahrradAm Ende des 19. Jahrhunderts hatte sich der Kettenantrieb des Fahrrads als unkompliziertes Transportmittel für Einzelpersonen durchgesetzt. Damals wurden viele verschiedene Typen des Fahrrads entwickelt: Darunter der Vorläufer des heutigen Liegerads. Das Liegerad gibt es in vielen unterschiedlichen Typen. Die häufigste ist der Kurzlieger, das etwa so lang wie ein herkömmliches Fahrrad ist – das Tretlager befindet sich allerdings vor dem Vorderrad. Tieflieger zeichnen sich durch einen ergonomischer geformten, tiefergelegten Sitz aus und richten sich an Sport- oder Rennfahrer. Sonderformen sind Liegetandems für zwei Fahrer oder Liegedreiräder, die das Fahrgefühl eines Go-Karts vermitteln und vor allem zu Spaß- und Erholungszwecken gefahren werden. Bekannt sind darüber hinaus Velomobile: Sie sind vollverkleidet und bieten Wetterschutz und eine verbesserte Aerodynamik. Der größte Vorteil des Spezial-Bikes liegt in der gesunden Sitzhaltung: Die Hände ertauben nicht durch das Halten des Lenkers, es entstehen keine Scheuerstellen am Gesäß, da dieses nicht übermäßig belastet wird. Gesund ist die Haltung auch für die Wirbelsäule. Die Fahrt auf einem Liegefahrrad ist durch die vorgelagerten Beine nicht nur um bis zu 30% aerodynamischer – es besteht keine Gefahr, sich mit dem Fahrrad zu überschlagen.

Der Nachteil besteht vor allem im Preis für Kauf und Reparatur. Fahrräder dieser Art sind selten günstig, bei der Reparatur müssen manche Teile eigens für den Kunden angefertigt werden. Auf schlechten Straßen mit Schäden oder Schlaglöchern kann man außerdem nicht wie beim normalen Drahtesel aus dem Sattel gehen – Liegeräder sind zwar gefedert, was aber nur einen Teil der Erschütterung abfängt. Im motorisierten Verkehr sind sie außerdem nicht immer sicher. Bei niedriger Sonneneinstrahlung ist die Sicht des Fahrers eingeschränkt, bei Glätte fällt es ihm schwer, die Balance zu halten oder wiederherzustellen. Niedrige Liege-Fahrräder werden von Autofahrern auf stark motorisierten Strecken leicht übersehen, sodass die Fahrer sehr vorsichtig fahren müssen. Dieses Vehikel gibt es nicht in jedem Fahrradshop zu kaufen. Nicht selten handelt es sich um Liebhaberstücke, die den Bedürfnissen des Käufers angepasst werden müssen (Übergröße, Übergewicht usw.). Wer kein Liegebike von der Stange möchte muss im Internet nicht lange suchen um fündig zu werden.

Leave a Comment