Hollandrad

HollandradDas Hollandrad zählt zu den Fahrrädern, die gerade im Urlaub oft gesehen und genutzt werden. Dabei zeichnet sich das Hollandrad vor allem durch seinen Fahrkomfort auf langen und ebenen Stecken aus. Lange war es als Oma-Fahrrad verpönt doch mittlerweile hat sich in das alltägliche Stadtbild gefügt. Egal, ob Hausfrau, Studenten oder Schüler, heue ist das Zweirad aus unserem NAchbarland beliebter denn je. Das Rad eigenet sich weniger für steiles Gelände, als für lange und ausgiebige Radtouren in flachen Regionen. Hollandfahrräder gibt es für Damen und Herren. Dabei zeichnet sich das Herrenrad durch eine typische hohe Stange aus, bietet also somit nicht den wie es für Damenräder üblich ist, tiefen Einstieg an. Im Bezug auf die Laufeigenschaften ist zu erwähnen, dass die Vehikel aus Holland in der Regel über recht dünne Reifen verfügen, die sehr gut laufen. Die Laufeigenschaften der Räder sind meist hervorragend, so dass es nicht sehr mühsam ist, mit ihnen größere Strecken zurückzulegen. Es ist darauf zu achten, dass die Hollandräder immer den richtigen Druck auf dem Reifen haben, damit sie einfach zu fahren sind. Darüber hinaus bietet ein Hollandrad in der Regel immer ein Halterung für eine Luftpumpe, was auf jeden Fall zu empfehlen ist. Es sollte darauf geachtet werden, dass immer eine Luftpumpe an Board ist – gerade bei längeren Fahrten. Darüber hinaus gibt es einen für Ausflüge sehr praktischen Gepäckträger, der sich gerade für einen großen Korb sehr gut eignen kann.

Die Form und Qualität der Fahrräder geht zurück auf die niederländischen Hersteller, die einen größeren Wert auf Langlebigkeit und Robustheit legten als auf innovativen Schnichschnack wie 25-Gänge oder Gabelfederungen. Die Langlebigkeit ist verbunden mit wenig Aufwand für Wartungen und Reparaturen. Die Konstruktion an sich ist so simpel wie gut. Zu den bekanntesten Herstellern zählt der unangefochtene Marktführer Gazelle. Weitere bekannte Hollandrad-Hersteller sind Batavus, Sparta und last but not least Union.

Leave a Comment